Städtetrip Porto Titelbild

Städtetrip Porto – Tipps für 5 Tage am Atlantik

Schon wieder ein Städtetrip – doch diesmal geht es nach Porto. Nachdem ich dir letzte Woche meine Tipps für Dublin an die Hand gegeben habe, geht es nun in den Süden Europas. Portugal stand schon sehr lange auf meiner Liste, und letzten Oktober war es dann endlich soweit.

Von Sonntag bis Freitag hatten wir fünf volle Tage in dieser schönen Stadt. Da ich nach wie vor kein Fan davon bin, Sightseeing Touren zu machen und eine Sehenswürdigkeit nach der anderen abzuhaken, setzt sich mein Reisebericht aus den zufälligen Entdeckungen zusammen. Wie immer sind wir ziel- und planlos durch die Stadt geschlendert, und haben so wunderschöne Ecken in Porto entdeckt.

Portos Innenstadt historische Bahn

Tag 1: Städtetrip Porto – Ponte Luis I und die Promenade am Douro

Wer kennt das Bild nicht von der Brücke Ponte Luis I, die den Norden der Stadt mit dem Süden verbindet. Eine der vielen Brücken über den Fluss Douro. An unserem ersten Tag sind wir einfach durch die Altstadt geschlendert, durch den Stadtteil Ribeira und über die Brücke auf die andere Seite.

Dorthin, wo die vielen Portweinkeller und -bars sind. Von der Seite hast du auch einen wundervollen Ausblick auf die Altstadt von Porto. Einen ganzen Tag haben wir damit verbracht, am Fluss entlang zu spazieren, erst auf der einen und dann auf der anderen Seite.

Porto Ponte Luis 1

Als es Zeit für etwas zu Essen war haben wir uns ein kleines Restaurant in einem Hinterhof gesucht – ein bisschen abseits von dem geschäftigten Treiben am Fluss. Denn obwohl schon Ende Oktober war, war sehr viel los in der Stadt.

Ribeira ist ein sehr alter und teilweise sehr baufälliger Stadtteil auf der nördlichen Seite des Flusses. Für mich hat aber genau das den ganzen Charme der Stadt ausgemacht. Denn noch eine Stadt, die wie jede andere europäische Stadt aussieht, brauche ich dann doch nicht.

Bemerkenswert sind generell die unglaublich vielen Cafés, Bars und Restaurant am Fluss. Ich hätte mich am liebsten in jedes einzelne gesetzt, einen Kaffee oder einen Portwein (je nach Tageszeit) bestellt und einfach das Treiben beobachtet. Zwischendurch haben wir auch einfach genau das gemacht.

Flusspromenade Douro Porto

Tag 2: Städtetrip Porto – Livraria Lello und Jardim dos Sentimentos

Am 2. Tag wollte ich unbedingt zur Livraria Lello. Als kleiner Bücherwurm und Harry Potter Fan natürlich der perfekte Ort für mich. Allerdings war ziemlich viel los am späten vormittag, so dass wir dann nach einem kleinen Kaffee lieber weiter die Stadt erkundet haben. Auf Googlemaps haben wir eine Grünfläche in der Nähe des Flusses entdeckt – also nichts wie hin.

Gefunden haben wir den Jardim dos Sentimentos – den Garten der Gefühle (so ein schöner Name!) – und dort eine ganze Weile verbracht, da es uns so gut gefallen hat. Wenn wir genau hingeschaut haben, haben wir sogar endlich das Meer in der Ferne gesehen. Vom Park aus hast du generell einen mega Ausblick über die gesamte Stadt.

Porto Jardim dos Sentimentos

Danach haben wir uns durch enge Gässchen sehr planlos runter an den Fluss geschlängelt, wo wir ein spätes Mittagessen zu uns genommen haben. Das Restaurant hieß Casa Mara, es war sehr klein und eher unauffällig. Es gab nur drei Gerichte, aber es war unglaublich günstig und sehr, sehr lecker.

Gegen späten Nachmittag sind wir dann doch noch in die Livraria Lello. Man benötigt ein Ticket, welches es ein paar Gebäude weiter im Haus an der Straßenecke zu kaufen gibt. Dort ist alles im Harry Potter Stil dekoriert. Denn die Buchhandlung war wohl eine große Inspiration für Joanne K. Rowling.

Der Eintritt kostet 5 €. Diesen kann man aber mit einem Kauf im Buchladen selbst verrechnen. Ich habe jetzt schon oft gehört, dass es stundenlange Anstehzeiten gibt. Ende Oktober, an einem Montag, gegen späten Nachmittag mussten wir nicht anstehen. Es lohnt sich, vor dem Besuch ab und zu auf Google zu prüfen, wie die Besucherzahlen so stehen. Sollte es nicht allzu überfüllt sein, lohnt sich ein Besuch in einer der schönsten Buchhandlungen der Welt auf jeden Fall!

Porto Ribeira Gassen

Tag 3: Städtetip Porto – Capelo do Senhor da Pedra

Um am dritten Tag nicht wieder kopflos durch die Stadt zu bummeln habe ich dann doch mal die Top Sehenswürdigkeiten in Porto gegoogelt und bin auf die Capelo do Senhor da Pedra gestoßen. Diese ist im Ort Miramar, den man leicht und günstig mit dem Zug von Porto (wir sind vom Bahnhof Campanha aus gefahren) aus in ca. 20 Minuten erreichen kann. Die Fahrt kostet 1,50 € und die Tickets gibt es am Automaten.

Wir sind in dem kleinen Vorort angekommen und fanden es einfach wundervoll – es waren überhaupt keine Menschen da, den ganzen Strand hatten wir für uns. Das sollte sich später ändern, dazu komme ich aber gleich.

Miramar Porto Strandspaziergang

Den ganzen Tag haben wir also am Strand verbracht, sind spazieren gegangen, haben in einer kleinen Imbissbude etwas gegessen, gelesen und vor uns hingedöst. Und natürlich unzählige Fotos gemacht.

Als die Sonne langsam begann unterzugehen haben wir an der Kapelle eine Menge Bilder gemacht, bis ein Brautpaar kam, welches die wundervolle Kulisse für sich genutzt hat. Geduldig haben wir den Sonnenuntergang abgewartet, allerdings waren wir uns dann unsicher wegen dem Zug und sind etwas früher gegangen.

Capelo do Senhor da Pedra

Der Sonnenuntergang am Strand in Porto – vermutlich egal wo in Portugal – war einfach fantastisch. Nichts vor sich sehen außer den Atlantik. Hier waren wir allerdings nicht die einzigen, die so dachten. Ein Blick hinter die Kulissen:

Capelo do Senhor da Pedra Behind the scenes

Tag 4: Städtetrip Porto – Castelo do Queijo und der Hafen Portos

Am 4. Tag in Porto sind wir mal aus der Innenstadt raus und Richtung Norden gefahren. Dabei haben wir den Bus bis zum Castelo do Queijo (auf Deutsch: Käseburg – bester Name) für ca. 2 € genommen. Wir sind am Strand spazieren gegangen und haben uns auf Richtung Hafen gemacht. Die Strecke war dann doch ein ganzes Stück länger als von uns angenommen, aber ich finde Häfen einfach unglaublich faszinierend.

Castelo do Quejo Porto

Wir haben den Río Leça überquert und waren plötzlich ziemlich allein. Während auf der Südseite des Flusses super viele kleine Cafés und Restaurants ware, insbesondere Restaurants mit ganz frischem Fisch, war auf der Nordseite – garnichts mehr. Richtung Meer an der Strandpromenade gabe es dann wieder einige Lokale und wir haben sehr günstig im Presto Pizza.. nun ja, Pizza gegessen.

Anschließend lagen wir dösig am Strand Praia de Leça da Palmeira, haben gelesen, ich habe Podcast gehört und wir haben uns einfach nur ausgeruht.

Sonnenuntergang Miramar Porto

Tag 5: Städtetrip Porto – Surfen und genießen

Spontaner Entschluss: wenn wir schon in Portugal sind, wollen wir auch Surfen gehen. Am Tag vorher haben wir am Strand direkt beim Castelo do Queijo eine Surfschule entdeckt und sind dort Donnerstag vormittag hin. Anmelden mussten wir uns nicht, das haben wir am Vortag bereits herausgefunden. Ungefähr 2 Stunden lang wurden uns die Basics des Surfens zuerst an Land und dann im Wasser bei seehr, sehr sanftem Wellengang erklärt.

Es war anstrengend, aber hinterher waren wir trotz Erschöpfung einfach glücklich, es ausprobiert zu haben. Bilder haben wir von der ganzen Aktion keine gemacht, generell habe ich am 5. Tag keine Bilder mehr gemacht sondern nur noch den Tag genossen.

Atlantik Porto Miramar

Kosten für 5 Tage Porto

Die folgenden Kosten beziehen sich auf 5 Tage und 5 Nächte pro Person. Wir sind am Sonntag früh angekommen und Freitag früh zurück nach Deutschland geflogen.

Ich muss zugeben, dass mich die Preise insbesondere für das Hostel sehr erstaunt haben – wir haben in einem 8 Bett Zimmer geschlafen und über 20 € pro Nacht gezahlt. Frühstück war zwar inkludiert, allerdings hatte ich mir Portugal etwas günstiger vorgestellt.

Posten Kosten
Flug

Unterkunft

Essen

Öffentliche Verkehrsmittel

Sonst

70 €

110 €

110 €

17,50 €

30 €

Geflogen sind wir mit Ryanair und haben ca. einen Monat vorher gebucht. Die Unterkunft hatten wir für die erste Nacht bezahlt und sind dann ab dem 2. Tag in ein anderes – viel schöneres! – Hostel (Urban Garden Porto Central Hostel, unbezahlte Werbung) umgezogen, da in dem ursprünglichen Hostel nichts mehr frei war zum Verlängern.

Öffentliche Verkehrsmittel beinhalten Busse in der Stadt, den Zug nach Miramar und die Metro vom und zum Flughafen.

Porto Sonnenuntergang

Mein Eindruck von Porto

Ich habe Porto als sehr angenehme Stadt empfunden. Klar – an Stellen waren die Häuser sehr, sehr baufällig und heruntergekommen, aber für mich hat das irgendwie Charme gehabt.

Die vielen kleinen Cafés und Restaurants haben mich total begeistert. Dass wir im Urlaub waren und einfach die Zeit hatten, stundenlang am Fluss entlang zu spazieren fand ich auch einen wunderschönen Zeitvertreib. Generell konnte man vieles zu Fuß erreichen, wovon ich ja sowieso ein großer Fan bin.

Ich bin zwar sicher 100.000 Schritte gelaufen in den fünf Tagen in Porto, jedoch sind wir alles sehr langsam und entspannt angegangen. Schließlich will ich ja nicht gestresst aus dem Urlaub wieder nach Hause kommen. Und dafür finde ich Porto genau die richtige Stadt.

Sonnenuntergang Miramar Porto

Hast du bereits einen Städtetrip nach Porto oder Portugal unternommen und hast noch weitere Tipps, was man unbedingt gemacht/gesehen oder erlebt haben muss? Teile diese Tipps doch gerne in den Kommentaren mit mir!

Dieser Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten. Ich habe alles selbst bezahlt und empfehle nur Orte, die mir wirklich gut gefallen haben.

2 Kommentare

  • Doris

    Wenn man ein paar Tage übrig hat lohnt sich ein Ausflug nach Aveiro – auch da kommt man mit dem Zug gut hin. Aveiro ist auch das „Venedig Portugals“ – viele gemütliche Gässchen, Wasserwege auf der Gondel, alte Häuser…
    Mit meiner Freundin war ich noch mit dem Zug in Pinhão – dort machten wir eine Bootsfahrt auf dem Douro – einfach klasse 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.