Titelbild Blogpost Thailand Rundreise

Thailand Rundreise – Route und Kosten

Im Anschluss an mein Jahr in Australien im November 2017 standen für mich 4 Wochen Thailand Rundreise auf dem Plan. Thailand, das Land des Lächelns. Dabei hatte ich keinen wirklichen Plan für das Land und nur zwei Orte auf meiner Wunschliste stehen: Pai im Norden und die Insel Koh Tao im Südosten.

Ich war für 4 Wochen in Thailand, sicher kannst du die Route auch in 3 Wochen oder weniger zurücklegen. Allerdings lasse ich mir auf Reisen immer lieber Zeit, hetze ungern von einem Ort zum anderen, sauge den Moment auch einfach mal auf und schiebe immer wieder einen Tag ohne Sightseeing dazwischen.

TukTuk in Bangkok
Tuk Tuk ist DAS Fortbewegungsmittel in Thailand

Beispielsweise habe ich die Inseln und Küste im Südwesten von Thailand (Koh Phi Phi, Phuket, Koh Lanta…) weggelassen. Infos dazu findest du aber unter anderem bei Homeiswhereyourbagis oder bei Viel unterwegs. Um dort hinzukommen hätte ich noch länger im Bus sitzen müssen und hätte weniger Zeit gehabt, das Land einfach zu genießen.

Für den nächsten Thailandbesuch – und den wird es ganz sicher geben – habe ich mir vorgenommen, dann diesen Teil des Landes zu besuchen.

In diesem Beitrag beschreibe ich dir nun aber meine Route und die Kosten, die  ich in Thailand hatte. Auf meine generellen Tipps zum Reisen, wie etwa zu den Fortbewegungsmitteln, dem Essen und die Hostelbuchungen in Thailand gehe ich noch in einem anderen Beitrag ein, daher werden diese hier eher minimal ausfallen.

Tag 1-4 Rundreise Thailand: Bangkok

Klassischerweise startete meine Rundreise in Bangkok. Ich landete abends um 21 Uhr, ließ mich von einem Taxi ins Hostel in der Nähe der Kaoh San Road fahren und bin sofort schlafen gegangen. 3 Nächte habe ich vorab gebucht, für die vierte Nacht wechselte ich ins Hostel nebenan, da es quasi nur die Hälfte kostete und Frühstück inklusive hatte.

Nach den völlig überteuerten Hostels in Australien kam ich auf die Preise in Thailand übrigens überhaupt nicht klar und habe immer etwas teurer gebucht, als hätte sein müssen. Das hat sich aber mit der Zeit gelegt und ich empfehle dir, dich von den günstigen Preisen nicht abschrecken zu lassen.

3 volle Tage hatte ich dann in Bangkok und konnte einen ersten Eindruck dieses bunten, freundlichen Landes gewinnen. Es gab TukTuk Fahrten, Eimertrinken auf der Kaoh San Road, Pad Thai und Mango Sticky Rice ohne Ende, Tempel, Märkte und alles war genau so, wie man sich eine Großstadt in Thailand vorstellt.

Wie gesagt, für Thailand hatte ich überhaupt keinen Plan. So habe ich mich mit anderen Hostelgästen unterhalten und schließlich mit einem Schweizer zusammen den Weg gen Norden angetreten. Nach meiner vierten Nacht in Bangkok wurden wir vormittags von einem Bus am Hostel eingesammelt – diesen hatten wir  für 300 Baht (umgerechnet ca. 8 Euro) ganz bequem an der Hostelrezeption bestellt, das geht aber auch im Internet – und nach Ayutthaya gefahren.

Chatuchak Market Bangkok
Der Chatuchak Weekend Market in Bangkok

Tag 5-6 Rundreise Thailand: Historische Stätten

Tag 5: Ayutthaya

In Ayutthaya, was übrigens ca. 80 km nördlich von Bangkok liegt, haben wir im Hostel eingecheckt, uns Fahrräder ausgeliehen und uns auf in den Historical Park gemacht. Ayutthaya ist eine im 14. Jahrhundert gegründete Tempelstadt, die von einem Fluss eingekreist wird und somit wie eine Insel dasteht. Damals hatte sie um die 400 Tempel. Seit 1991 ist Ayutthaya Unesco Welterbe.

Wir haben einige der Tempel besucht und fleißig Bilder dabei gemacht. Tatsächlich reichte aber ein Tag in Ayutthaya völlig aus, weshalb wir für den nächsten Tag einen Bus für 360 Baht (ca. 10 Euro) nach Sukhothai gebucht haben. Abendessen haben wir uns auf dem Bang Lan Night Market geholt, der quasi vor der Hosteltür lag. Unser Hostel war das AllSum Hostel, welches direkt in der Altstadt liegt.

Ayutthaya kannst du übrigens auch mit dem Zug in Form eines Tagesausflugs von Bangkok aus besuchen.

Ayutthaya Tempelanlage Thailand Rundreise
Historische Tempelanlagen in Ayutthaya

Tag 6: Sukhothai

Am nächsten Tag ging es also weiter nach Sukhothai. Das Tuktuk holte uns bereits um 6:30 Uhr am Hostel ab und brachte uns zum Bus. In Sukhothai buchten wir dann den nächsten Bus nach Chiang Mai für den nächsten Nachmittag. So hatten wir den Rest des Tages und den nächsten Vormittag, um die Ruinen in Sukhothai zu erkunden.

Sukhothai war im 13. Jahrhundert die Hauptstadt des ersten Königreichs der Thai, dem gleichnamigen Königreich Sukhothai. Heute finden sich in der Altstadt noch um die 200 Tempelruinen und es gibt viel zu entdecken. Wir entscheiden uns für das Hostel Resting Place, das bereits in der Altstadt liegt und von wo aus wir alle Attraktionen des Geschichtsparks leicht erreichen konnten.

Erneut haben wir uns ein Fahrrad geliehen und die Tempelanlagen im Norden, Osten und im Zentrum erkundet. Danach hatte ich auch gelinde gesagt erstmal genug Tempel gesehen und es ging weiter in die nächste Stadt: nach Chiang Mai.

Big Buddha Sukhotail Thailand Rundreise
Der Big Buddha in Sukhothai

Tag 7-13 Rundreise Thailand: Der Norden

Tag 7-9: Chiang Mai

Chiang Mai ist in meinen Augen eine wunder, wunderschöne Stadt. Viel entspannter als Bangkok und viel familiärer. Hier wohnen übrigens auch viele Expats. In Chiang Mai hatte ich nach den Tempelstädten kein großes Interesse mehr an klassichem Sightseeing und habe mich daher für andere Aktivitäten entschieden.

So buchte ich einen Thai Kochkurs, besuchte ein Elefanten Sanctuary für einen Tag und hatte Spaß mit ein paar Mädels aus dem Hostel im 3D Museum.

Mein Hostel in Chiang Mai hieß übrigens „Muan“ und war direkt außerhalb der Stadtmauer zur Altstadt. Ich kann es sehr empfehlen (unbezahlte Werbung), auch wenn es etwas teurer ist. Die Betten waren dort kleine Kabinen mit Regal, Vorhang, Schloss und Licht, und ein Frühstück mit Mango Sticky Rice war inklusive.

Thailand Rundreise Chiang Mai Thai Kochkurs
In Chiang Mai habe ich einen Thai Kochkurs mitgemacht – warum ich so komisch da stehe weiß ich nicht

Tag 10-13: Pai

In Chiang Mai trennte ich mich von meinem Schweizer Travelmate und fuhr alleine weiter nach Pai. Du erinnerst dich? Pai stand als einer von zwei Orten auf meiner Wunschliste. Über den Blog von geh-mal-reisen bin ich auf diesen kleinen Hippie-Ort im Norden Thailands gestoßen und habe es keine Sekunde bereut.

Mit einem Kleinbus für 200 Baht (ca. 6 Euro) fuhr ich also nach 3 Tagen in Chiang Mai über die Straße mit 762 Kurven nach Pai. Du hast die Möglichkeit, so wie ich mit dem Bus zu fahren, oder du suchst dir ein Unternehmen, die dein Gepäck transportieren und mietest dir einen Roller.

In Pai habe ich mich von Anfang an unglaublich wohlgefühlt. Im Hostel dort (Suan Doi Resort, klare Empfehlung!) habe ich auch Kenny, den Kanadier getroffen, mit dem ich fortan als Duo „Jenny and Kenny“ reiste und der mich kürzlich in Deutschland besucht hat. Außerdem habe ich dort ein Mädel aus Schweden kennengelernt, die ich ein halbes Jahr später in Bamberg nochmal wiedersehen konnte.

Pai Suan Doi Resort
Das Suan Doi Resort in Pai

Während viele Reisebekanntschaften nach Trennen der Wege auseinander gehen, haben die Bekanntschaften aus Pai Bestand. Was ein weiterer Grund dafür ist, dass ich mit diesem Ort soviele gute Gefühle verbinde.

Sightseeing habe ich in Pai überhaupt keins mehr gemacht. Ich habe den Tag in der Hängematte oder bei Massagen verbracht und habe frühmorgens am Yoga teilgenommen. Abends sind wir meistens nochmal in den Ort runter und haben uns unter die Menge gemischt.

Nach 3 Tagen und 3 Nächten in Pai habe ich den Bus zurück nach Chiang Mai genommen, wo ich abends angekommen bin. Ich habe eine Nacht im August Hostel verbracht, wo besagte Schwedin mir ein Bett in ihrem Hosteldorm reservieren konnte, und bin dann am nächsten Tag früh morgens nach Surat Thani geflogen, von wo aus es auf die Inseln gehen sollte.

Rundreise Thailand Pai
Pai – ein ruhiger, entspannter Ort mit Hippieflair im Norden Thailands

Tag 14-24 Rundreise Thailand: Inselhopping im Golf von Thailand

Tag 14-17: Koh Phangan

In Surat Thani suchte ich mir eine Fähre und fuhr auf die mittlere der Inseln im Golf von Thailand: Nach Koh Phangan. Die Insel der Full Moon Party. Und ja, zwei Tage später fand diese hier auch statt und war der Grund, warum ich da war. Ich wollte sowieso nach Koh Tao und Koh Phangan lag auf dem Weg. Daher der Gedanke: diese Party schaue ich mir jetzt einmal an, und dann ist das auch aus meinem System.

Unser Hostel (Shiralea) war aufgrund der Full Moon Party unglaublich teuer – und das obwohl es im Norden der Insel liegt. Leider hat mich die letzte Nacht in Chiang Mai und der Flug in den Süden aufgrund der Klimaanlagen einfach nur krank gemacht. Deshalb fing in Koh Phangan meine miese Erkältung an, die ich in Thailand auch nicht mehr richtig los wurde.

Aufgrund der Erkältung habe ich mich viel ausgeruht, habe mir ein paar Strände zum entspannen ausgesucht und mir Massagen gegönnt. Wir haben Kniffel im Hostel gespielt bei dem einen oder anderen Bier. Aber außer der Full Moon Party (die ich übrigens so medium gut fand) habe ich nicht viel unternommen.

Thailand Rundreise Freedom Bar Koh Phangan
Die Freedom Bar auf Koh Phangan

Tag 18-22: Koh Tao

Im strömenden Regen ging es nach 4 Tagen und Nächten auf Koh Phangan zurück zur Fähre, die uns nach Koh Tao bringen sollte. Der Regen platzte auf die Erde, Ende November eher unüblich. Koh Tao war bei unserer Ankunft komplett überschwemmt, alle Straßen standen unter Wasser.

Es war faszinierend zu sehen, wie alle zusammenhalfen. Wie Bagger, Eimer und Schaufeln eingesetzt wurden, um das Wasser Richtung Meer zurück zu schippen. Das Wasser stand teilweise knietief und wir mussten uns das öfteren die Schuhe ausziehen, um irgendwo hin zu gelangen. Die Regenfälle haben aber auch einen Haufen Dreck angespült, was wir vor allem bei unserem Ausflug nach Koh Nang Yuan am ersten Tag auf der Insel festgestellt haben.

Thailand Rundreise Koh Tao
In Koh Tao waren die Straßen komplett überflutet

Ich habe durch den Dreck im Wasser einen Hautausschlag nach dem Baden im Meer bekommen und fortan noch weniger unternommen. Einen Tag habe ich dennoch genutzt, mir einige Highlights der Insel anzuschauen, die ich vorher im Internet gefunden hatte: den Freedom Beach, John Suwan, die Heaven Blue Bar und den Tanote Beach.

Als Hostel hatten wir übrigens das Spicytao auserkoren, was das günstigste Hostel zu dem Zeitpunkt war und etwas im Landesinneren liegt. Bei der Größe der Insel ist das aber kein Problem, zum Strand kommst du dennoch zügig zu Fuß. Die Betten waren etwas hart und die Dusche kalt, das stand aber offen in der Beschreibung. Ab gesehen davon war das Hostel sehr familiär, die Leute saßen abends zusammen vor den Hosteldorms, die in Bungalows untergebracht sind, haben gemeinsam Musik gehört und Freundschaften geknüpft.

Koh Tao John Suwan Viewpoint
Der John Suwan Viewpoint mit Blick über Koh Tao

Tag 23-24: Koh Samui

Als meine Erkältung nicht besser wurde und ich kaum noch schlafen konnte vor Husten habe ich mich alleine auf nach Koh Samui gemacht. Dort habe ich mir für 2 Tage einen privaten Bungalow am Strand (Free House) gebucht. Dieser hat umgerechnet 16 Euro die Nacht gekostet und hat mir sehr gut getan. Ich habe mich nur ausgeruht, viel geschlafen, bin ein bisschen am Strand entlang gegangen und habe mir einen Friseurbesuch gegönnt.

Nach diesen 2 Tagen stand meine Abreise nach Deutschland kurz bevor und ich bin mit der Fähre zurück nach Surat Thani und mit dem Flieger nach Bangkok. Heute würde ich für diese letzte Strecke eher einen Bus nehmen – du weißt ja, die Umwelt – aber der Preis von 35 Euro für den Flug war unschlagbar und krank wie ich war, wollte ich es so einfach wie möglich haben.

Thailand Rundreise Koh Samui
Koh Samuis Strände laden zum entspannen ein

Tag 25-26 Rundreise Thailand: Bangkok

Abends in Bangkok angekommen habe ich mich mit Reisebekanntschaften aus Kanada getroffen. Am nächsten Tag haben wir noch einige Spots abgeklappert, die ich beim ersten Besuch in der Hauptstadt nicht geschafft habe.

Und dann, 26 Tage nach meiner Ankunft in Thailand war mein „Zwischenstopp“ auf dem Weg von Australien nach Deutschland auch schon vorrüber und ich flog nach Hause – zu meiner Familie, die davon noch nichts wussten.

Thailand Rundreise Tempel Bangkok
Ein letzter Sonnenuntergang in Bangkok

Rundreise Thailand: Kostenübersicht

Zu Thailand muss ich sagen: Es ginge definitiv günstiger. Da es für mich das Ende der Reise war, hab ich wirklich an keinem Ende gespart. Ich habe sämtliche Transportmittel und Unterkünfte lediglich einen Tag im Voraus gebucht.

Der teuerste Transport war der Flug von Chiang Mai nach Surat Thani für etwa 100 Euro. Die teuerste Unterkunft war in Koh Phangan während der Full Moon Party für 20 Euro. Mein teuerster Tag bezüglich Essen war, als ich einmal Pizza essen gegangen bin. An dem Tag habe ich etwa 15 Euro ausgegeben.

Auf der anderen Seite hatte ich auch eine Unterkunft für 5 Euro inklusive Frühstück (Koh Tao) und habe an einem Tag nur 2 Euro für Essen ausgegeben.

Was ziemlich zu Buche geschlagen hat war das Feiern gehen. Auch wenn du manchmal für 1 Euro ein Hauptgericht bekommst, so ist der Alkohol in Thailand nicht billiger als in Deutschland. Selbst im 7Eleven haben wir für ein Bier über einen Euro bezahlt. Deshalb bekommt Alkohol einen eigenen Unterpunkt. Ich will dir hier auch wirklich nichts verschweigen. Und thailändisches Bier schmeckt echt gut.

Für den Flug von Australien nach Thailand habe ich übrigens 180 Euro bezahlt, für den Flug von Thailand nach Deutschland mit Emirates 450 Euro. Auch das bekommst du günstiger, wenn du früher buchst.

Posten Kosten
Transport

Unterkunft

Essen

Alkohol

Aktivitäten

Sonst

300 €

240 €

240 €

120 €

280 €

70 €

Unter Transport läuft sowohl der Transport zwischen den einzelnen Stationen als auch der Transport vor Ort – also Roller mieten oder Tuktuks. Bei Aktivitäten war das teuerste das Elephant Sanctuary in Chiang Mai mit umgerechnet 160 €. Die übrigen 120 € beinhalten Massagen, Eintritte zu Tempeln, den Kochkurs usw.

Unter „Sonst“ habe ich sonstige Ausgaben zusammengefasst. Darunter fallen Souvenirs und Geschenke, neue Kleider (meine eine Hose wurde leider zerstört), Waschsalons oder Medizin für meine Erkältung.

Ingesamt hatte ich also Ausgaben in Höhe von 1.250 Euro für 26 Tage Thailand – das macht 48 Euro am Tag. Wie gesagt – billiger geht immer. Teurer sicher auch. Für mich ging es zu dem Zeitpunkt nicht mehr darum, noch so lange wie möglich mit dem Geld auszuharren. Sondern einfach meine Zeit zu genießen.

Full Moon Party Thailand
Full Moon Party – Alkohol und Feiern war ein großer Kostenfaktor in Thailand

Mein Eindruck von Thailand

Thailand hat mir – trotz Erkältung, ständigen Fußverletzungen und dem Hautausschlag nach dem Meer – ausnahmslos gut gefallen. Die Menschen dort sind super freundlich, es ist extrem einfach von Ort zu Ort zu kommen. Die anderen Reisenden sind sehr offen und hilfsbereit. In Australien war hier die Lage etwas anders.

Wie gesagt, Geld habe ich dort überdurchschnittlich viel gelassen, aber ich habe die Zeit genossen. Das Essen war übrigens auch der Wahnsinn. Auch die Hostels fand ich im Vergleich zu Australien durch die Reihe durch sehr gut ausgestattet. Die Betten waren nicht immer komfortabel da die asiatischen Matratzen sehr hart sind – dafür habe ich in Australien oft die Bettfedern am Rücken gespürt.

Ich will hier aber garkeinen Vergleich ziehen sondern einfach nur meinen Eindruck da lassen. Ich verstehe, warum Thailand ein Einsteigerland für Backpacker ist und kann es auch jedem empfehlen, der diesen Reisestil einmal ausprobieren möchte.

Und mein Tipp: Nimm dir nicht zuviel vor, außer du bist bestrebt, wirklich alle Highlights zu sehen. Wenn es dir eher darum geht, „im Flow“ zu sein und eine gute Zeit zu haben, dann nimm mal einen Euro mehr in die Hand und bleib dafür flexibel.

Tempel Ayutthaya
Die Tempel in Ayutthaya lassen dich in die Geschichte Thailands eintauchen

Warst du schonmal in Thailand oder steht es noch auf deiner Liste? Oder hast du Fragen zum Reisen in Thailand, zur Route meiner Rundreise oder zu den Kosten? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.